Film: Erde

Hinweise, Vorstellungen, Nachlesen aus Theater, Film, Literatur und Internet
Antworten
Benutzeravatar
Christian
Beiträge: 69
Registriert: Fr Nov 03, 2017 3:08 pm

Film: Erde

Beitrag von Christian » Mi Mai 15, 2019 6:11 am

Mehrere Milliarden Tonnen Erde werden durch Menschen jährlich bewegt - mit Schaufeln, Baggern oder Dynamit.
Nikolaus Geyrhalter beobachtet in Minen, Steinbrüchen, Großbaustellen Menschen bei ihrem ständigen Kampf, sich den Planeten anzueignen. Oder so wie es im Alten Testament geschrieben steht, " sich die Erde untertan zu machen". DIe Bilder sind zum Teil verstörend und beänstigend, - ja, sie sollen auch nicht beruhigen, denn was hier geschieht, ist der Weg in den Untergang der Menschheit und unseres Planeten. Was haben wir aus dem Paradies gemacht, in das wir uns so sehr zurück sehnen? Wie nachhaltig dei Verblendungimmer noch ist zeigt dieser Film. Ansehen!

Trailer zum Film
Ja der Geist ist so geräumig, doch die Welt ist so beschränkt.(verändert, nach W. Busch)

Antworten